Kartoffelstrudel [Beta]

(Ungetestet)
Einfaches Rezept für etwa 4 Liter warmen Punsch.
Wobei ich immer noch denke, dass das eher Glühwein ist.

Informationen

Zubereitungszeit: Etwa 45 Minuten
Ruhezeit: Etwa 60 Minuten
Schwierigkeit: Normal
Sonderwerkzeug: -

Zutaten

Menge Zutat
500g Mehl
42g Hefe (frisch)
etwas Wasser (lauwarm)
1 Prise Salz
3 Eier
75g Margarine (zerlassen zum Bepinseln)
1/2 Topf Kartoffeln
2 Karotten
3 Esslöffel Öl
3 Esslöffel Margarine
1 Handvoll Petersilie
- Paprikapulver (edelsüß)
- Salz und Pfeffer
- Gewürzmischung (Schaschlikgewürz)
1 Esslöffel Tomatenmark
n. B. Wasser

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Grube hineindrücken, die Hefe hineinbröckeln und mit lauwarmem Wasser anrühren. Das Gemisch etwa 1/2 Stunde gehen lassen. Dann Salz und Eier (ggf. noch etwas Wasser) zugeben und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig gehen lassen, bis er sein Volumen etwa verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden, die Karotten und Zwiebel schälen und würfeln. Die Zwiebelwürfel mit Öl und Margarine in den Topf geben und glasig anschwitzen. Die Kartoffelstücke und Karottenwürfel kurz mit anbraten. Mit Wasser ablöschen. Die Kartoffeln sollten bedeckt sein. Gewürze und Tomatenmark zugeben - köcheln lassen und abschmecken.

Den Strudelteig dünn auswellen und mit flüssiger, lauwarmer Margarine (Achtung: die Margarine darf nur handwarm sein!) einstreichen, den Teig aufrollen und in ca. fünf Zentimeter lange Stücke (rautenförmig) schneiden. Kurz gehen lassen.

Die Strudel werden jetzt in den Topf gelegt und dieser wird mit dem Deckel verschlossen. Der Dampf sollte beim Kochen nicht entweichen. Notfalls um den Deckelrand aufgerollte Geschirrtücher legen.

Nun wird alles noch ca. eine halbe Stunde auf niedriger Stufe gedünstet. Der Deckel darf nicht vorher gehoben werden, da die Strudel sonst zusammenfallen. Bei uns werden die Strudel beim Essen wieder aufgerollt.